Ökumenisches Forum Christlicher Frauen Europa (ÖFCFE)

Ecumenical Forum of European Christian Women (EFECW)
Forum Oecuménique de Femmes Chrétiennes d'Europe

Ökumenisches Forum Christlicher Frauen Europa (ÖFCFE) - Logo

12. - 16. Mai 2010
Das ÖFCFE Deutschland auf dem Ökumenischen Kirchentag in München

Das ÖFCFE hat auf dem Stand des Christinnenrates sein Programm und die neue Publikation: Ökumene weiblich vorgestellt. Zu diesem Ereignis gab es Besuch aus den Europäischen Mitgliedsländern des Forums: England, Griechenland, Russland und Österreich.

Copyright: Oekumeneforum Deutschland
v.l.n.r.: Shila Brian; Waltraud Liekefett; Johanna Friedlein;
Katerina Karkala Zorba; Marina Shishova; Evelyn Martin

Dieses Mal hat sich das ÖFCFE unter dem Dach des Christinnenrates auf der Agora des Ökumenischen Kirchentages in München präsentiert.

„Einheit ist machbar“ war Thema des Gemeinschaftsstandes, und wir haben dieses Motto praktiziert: neun Frauenverbände der verschiedenen christlichen Kirchen  bildeten einen großen Gemeinschaftsstand.

Mittelpunkt des Standes war ein Brunnen mit sprudelndem Wasser, der darauf hinwies, dass unser gemeinsamer Glaube an Jesus Christus die eigentliche Quelle unserer Hoffnung ist .
So war der Brunnen Treffpunkt für alle, der Ort zum Wasser schöpfen und Durst löschen, der zentrale Platz für Begegnungen und Gespräche. Das ökumenische Café lud freundlich zu Begegnung, Stärkung und Gespräch und zum Ausruhen ein.
Hier fanden auch zweimal täglich die Brunnengespräche mit verschiedenen Vertreterinnen und Vertretern aus der Ökumene statt. Für das ÖFCFE waren Dr. Elisabeth Raiser und Katerina Karkala Zorba dabei.

Am Stand des ÖFCFE gab es diesmal zwei Schwerpunkte unserer Präsentation: das Egeria Projekt und unser, rechtzeitig zum Kirchentag erschienenes Buch:
Ökumene weiblich, Frauen überschreiten Grenzen, eine Geschichte des ÖFCFE in persönlichen Lebensbildern und Erzählungen vom Werdegang des Ökumenischen Forums.

Frauen, die schon mehrere Male als Pilgerinnen auf dem Egeria Weg dabei waren, erzählten von ihren reichen Erfahrungen auf diesem Pilgerweg, die immer auch interkulturelle und ökumenische Begegnungen sind. Und wir haben uns gefreut, dass es immer wieder Begegnungen mit Frauen gab, die das ÖFCFE auf diese Weise kennen lernten. Ein Höhepunkt war ein kleines Europatreffen am Samstag Nachmittag. Frauen aus sechs Ländern trafen sich – es war ein fröhliches Wiedersehen.

Hier noch einige Stimmen von ÖFCFE – Frauen zum Gemeinschaftsstand :

"Die Nachbarschaft zu den Frauen aus den Freikirchen war für mich besonders erfreulich - und dass das Gespräch am Brunnen, samstags, mit Katerina Karkala Zorba zu einem kleinen internationalen Treffen genutzt wurde hat mich gefreut“.(Johanna Friedlein)

"Ich fand das Standkonzept mit dem Café und der hellen, ruhigen und großzügigen Oase sehr gut -  auch die Querverbindungen untereinander am Gemeinschaftsstand waren wertvoll“. (Carola Ritter)

„Die Querverbindungen innerhalb des Christinnenrates wurden von mir besonders intensiv erlebt und zur Begegnung genutzt." (Eva -Maria Erbskorn)

Waltraud Liekefett

Einheit ist machbar
Stand des Christinnenrates auf der AGORA, dem Markt der Möglichkeiten
beim 2. ÖKT in München, 12.05. – 16.05.2010 Idee und Programm (pdf)

 


Eva Maria Erbskorn und Carola Ritter mit Besucherinnen am ÖFCFE - Stand


Dr. Margot Käßmann wird von Brigitte Vielhaus, Vorstand des Christinnenrates , interviewt.

Das ÖFCFE hat  mit acht weiteren Mitgliedern des Christinnenrates den großen Stand dieser Dachorganisation mit getragen.  

 

 

Zum Seitenanfang